Backup-Strategie für Privatanwender Zuhause sowie das kleine Büro

Die Datensicherung ist oft erst ein Thema, wenn der Super-GAU schon entstanden ist. Die häufigste Ursache von Datenverlust basiert auf menschlichem Versagen, wie z.B. das irrtümliche Löschen oder unachtsame Überschreiben von Dateien und Dokumenten, sowie Hardware-Problemen, wie z.B. Festplatten-Crash. Sind die persönlichen Bilder vom letzten Urlaub oder wichtige Dokumente, wie z.B. die mit viel Zeitaufwand erstellten Bewerbungsunterlagen einmal weg, ist dies der Albtraum pur!

Im geschäftlichen Bereich läuft die Datensicherung häufig „vollautomatisch“ ab. Der Systemadministrator kümmert sich meistens irgendwie darum. Zuhause läuft dies anders: Freudig haben Sie ein neues Notebook, einen neuen PC gekauft. Die wichtigen Programme sind installiert und das Thema Backup wollen Sie dann irgendwann mal angehen und durchführen, wenn Sie Zeit haben. Doch immer ein Komplett-Backup durchzuführen dauert zu lange und wird so nicht oder zu selten diszipliniert gemacht. Und bei einem Komplett-Backup ist die Datenwiederherstellung sehr zeitaufwendig.

 

Die 3-Stufen-Backup-Strategie

Wir haben für Sie eine 3-Stufen-Backup-Strategie zusammengestellt, welche für jeden Privatanwender einfach und ohne grossen Aufwand und Kosten umsetzbar ist.

Bei dieser 3-Stufen-Backup-Strategie unterteilen wir die Daten nach Wichtigkeit und der Möglichkeit einer Wiederherstellung der Daten im Falle eines Datenverlustes.

 

Backup-Strategie
Backup-Strategie für Anwender Zuhause und für das kleine Büro.

Infografik hier als PDF herunterladen

Stufe 1 – Grundlegende Systemsicherung

In die erste Stufe fallen das Betriebssystem und die installierten Programme. Sie sind für den Betrieb des Computers notwendig, gehören aber in die Kategorie ersetzbar und könnten jederzeit mit entsprechendem Aufwand wieder installiert werden. Am besten sichern Sie die Daten der Stufe 1 einmalig auf DVDs. Diese Datenträger sind kostengünstig und benötigen wenig Platz zum Aufbewahren.

Bei einem allfälligen Computer-Crash haben Sie die Daten für die Wiederherstellung des Betriebssystems und der installierten Programme schnell zur Hand. Sie müssen diese nicht mühsam zusammensuchen oder zeitaufwendig Betriebssystem und Programme neu installieren.

Für die Datensicherung von Betriebssystem und installierten Programmen empfiehlt sich ein Image-Backup (1:1 Abbild) der gesamten System-Festplatte. Wiederholen Sie dieses, wenn sich Ihr System wesentlich verändert hat.

Stufe 2 – Regelmässige Datensicherung

In diese Stufe fallen Daten und Dokumente, welche ebenfalls ersetzbar aber nur mit einigem Aufwand wieder herzustellen wären. Diese Stufe braucht etwas mehr Disziplin, da sie regelmässig erfolgen sollte. Planen Sie mindestens 1x pro Woche ein entsprechendes Backup ein. Ideal wäre, diese Daten auf einer eigenen Festplatte oder auf einer eigenen Partition (eigener Laufwerksbuchstabe) zu halten, die Sie dann bequem ebenfalls mit einem Image-Backup sichern können.

Am besten sichern Sie diese Daten auf einen externen Datenträger, z.B. auf eine externe Festplatte, einen USB-Stick oder auf einen externen Server im Internet (Cloud Backup). Mit dieser regelmässigen Datensicherung haben Sie im Falle eines Datenverlusts, einen bestimmten Stand Ihres Rechners, jeweils per Datum der Sicherung zur Hand.

Backupstrategie mit Generationenprinzip
Für die regelmässige Datensicherung empfiehlt sich das Generationenprinzip. Man spricht in diesem Zusammenhang auch vom Grossvater-Vater-Sohn-Prinzip (GVS). Bei dieser Backup-Strategie werden regelmässig in einem vordefinierten zeitlichen Intervall Datensicherungen erstellt und jedes Mal der älteste von z.B. 3 Datenträgern wieder überschrieben. Die jüngste Datensicherung ist jeweils die „Sohn“-Sicherung und die älteste die „Grossvater“-Sicherung.
(siehe auch Wikipedia unter http://de.wikipedia.org/wiki/Generationenprinzip)

 

Stufe 3 – Laufende Datensicherung

In diese Stufe fallen Ihre wichtigsten persönlichen Daten und Arbeitsdateien, welche laufend bearbeitet werden und im Falle eines Datenverlustes kaum mehr zu ersetzen wären. Bei einer laufenden Datensicherung werden regelmässig während des Betriebs im Hintergrund die geänderten Daten gesichert und mit entsprechenden Generationen (Versionen) abgelegt. Somit können Sie bei einem Datenverlust z.B. auf Ihr Word-Dokument mit dem Stand und den Änderungen vor 15 Minuten zurückgreifen und sind nicht auf einen mehr oder weniger unnützen Backup angewiesen, welcher Tage oder gar Wochen alt ist.

Die Anzahl Sicherungen und die Grösse der Dateien bestimmen das Speichermedium. Es kann dies ein USB-Stick, eine externe Festplatte, ein interner Fileserver (NAS) oder ein externer Server im Internet sein (Cloud Backup).

Gute Dienste für eine automatisch laufende Datensicherung liefert die Backup Software Live File Backup . Live File Backup ist die Echtzeit Backup-Software für die laufende Datensicherung im Hintergrund während der Arbeit. Das Backup-Programm ist einfach zu handhaben und kann direkt auf der Website www.livefilebackup.ch heruntergeladen und kostenlos getestet werden.

Möchten Sie mehr über das Thema Backup erfahren? Dann hilft Ihnen für den ersten Einblick unser kleines ABC der Datensicherung weiter.

 

(Bildquelle Beitragsbild Stick: Stuart Miles – http://www.freedigitalphotos.net)

Backup-Strategie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest